Wie löscht man eigentlich sein Facebook Konto? Wer Facebook den Rücken kehren möchte, muss schon um „Hilfe“ rufen…

Denn dort – in den Tiefen der Hilfeeinstellungen – ist der Link zur Profillöschung buchstäblich versteckt.

facebook konto / profil löschen

Wie kann ich mein Facebook Konto / Profil endgültig und dauerhaft löschen?

Uns liegt es fern dazu aufzurufen, jedoch muss es erlaubt sein, Aufklärung zu betreiben. Denn gerade in der letzten Zeit hörte man vermehrt von Nutzern, die ihren Account u.a. wegen erheblicher Datenschutzmängel (nicht zuletzt auch bei den mobilen Apps) endgültig löschen möchten. Diese Leute beklagen dann nach längerer Suche nicht selten, dass Facebook diese Möglichkeit offensichtlich gar nicht zur Verfügung stellt.

Denn Facebook unterscheidet zwischen dem Deaktivieren und dem dauerhaften Löschen des eigenen Profils. Und wen wundert es? Die endgültige Variante zu finden ist wesentlich kniffliger, als die „vorübergehende Auszeit“.

Herr Fröhlich vom Stern hat die Vorgehensweisen für den Hilfesuchenden Nutzer sehr gut beschrieben.

Aber es würde sich ja nicht um den US-amerikanischen Anbieter handeln, wenn nun alles sofort umgesetzt und endgültig wäre. Nein, es gibt für den löschwilligen Nutzer eine zwangsauferlegte Bedenkzeit von zwei Wochen. Und auch im Anschluss daran erbittet sich Facebook dann noch selbst eine Bedenkzeit von 90 Tagen, um das besagte Profil zu löschen. Dann aber nicht ohne einige Bereiche davon auszuklammern…

Falls man von den eigenen Freunden auf Fotos markiert wurde, werden diese Bilder natürlich nicht gelöscht. Man ist also auf das Wohlwollen seiner eigenen Freunde angewiesen, die „Reste“ hinter sich aufräumen zu lassen.

Naja, und was beispielsweise mit den, über die Zeit gesammelten biometrischen Daten aus Fotoverlinkungen & Co geschieht, weiss vermutlich auch nur Facebook allein?!? Denn schließlich sammelt Facebook parallel zu den Daten seiner angemeldeten Nutzer, auch die Daten derer Freunde u.s.w.u.s.f.

Wer nun nur noch den direkten Link zum Löschvorgang bei Facebook sucht – dem sei hiermit geholfen (vorher einloggen!).

P.S.: Unsere sozialen Netzwerke (MV-Spion.de, Familie-in-MV.de und Emmets.net unterliegen den strengen deutschen Datenschutzbestimmungen – wenn bei uns ein Profil gelöscht werden soll, kann das jeder Nutzer schnell und einfach realisieren. Seine Daten werden dann entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen nachhaltig gelöscht und anonymisiert.

Kommentar schreiben »

Performance gesteigert, Patient quietschfidel

Die letzte Nacht hat unsere Technikabteilung dazu genutzt, um die Dauer eines Seitenaufrufs in unserer Community wieder einmal drastisch zu senken. Das bedeutet: Mehr Spaß beim Surfen auf dem Spion, weil weniger nervige Wartezeiten.Was genau ist passiert? Wir haben die Abfragen auf das System, welches die Grafiken (Design, Profilbilder, Fotoalben und so weiter) auf mehrere Server verteilt und von dort wieder holt, wenn eine Seite aufgerufen wird, stark optimiert. Das entlastet die Datenbanken nun ganz massiv: Statt 25% der Datenbankaufrufe verbraucht dieses System nun nur noch knapp 12% der Datenbankaufrufe. Eine satte Steigerung der Geschwindigkeit ist die direkte Folge.

Die Arbeiten an der Performance der Seite sind aber noch lange nicht beendet, versprochen! Als nächstes nehmen wir uns das Dashboard vor, da werden wir auch noch so einiges rausholen können 😉

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Uwe aus der Technikfraktion, der sich gerne auch mal die Nächte im Spionbüro um die Ohren schlägt. Großartige Arbeit!

Kommentar schreiben »

Datenschutz beim Spion

Heute waren wir anlässlich den europäischen Datenschutztages eingeladen, zusammen mit weiteren hochkarätigen Rednern zum Thema Datenschutz im Web 2.0 zu referieren (Ankündigung). Details zum Abend kommen später noch nach, hier erst einmal die Folien, die wir an die Wand geworfen und kommentiert haben. Viel Spaß damit:

Ein Kommentar »

Datenschutz – beim Spion immer oberste Priorität

Bei allem Netzexhibitinismus, den wir alle so betreiben – ja, ich schließe auch uns Spione da nicht aus, wir lieben und leben diesen Style… –  Datenschutz ist wichtig. Gerade WEIL wir viele Daten über uns preisgeben und eben genau festlegen wollen, wer welche Daten sehen kann und wer eben nicht.

Umso mehr freut es uns daher, dass wir als größte Community des Nordostens eingeladen wurden, zum internationalen Datenschutztag zusammen mit dem Landesdatenschutzbeauftragten Dr. Neumann und Rechtsanwältin Gesa Stückmann zum Thema Datenschutz zu referieren. Das Thema der Tagung:

Finde ich dich bei ‚Studi-Face-Spion‘?! Mit Sicherheit!

Frau Stückmann wird den Punkt ‚Mobbing im Web 2.0‘ genauer beleuchten, ein Gebiet, welches sie seit Jahren engagiert bearbeitet. Herr Dr. Neumann wird das Thema ‚Datenschutz im Internet‘ im Allgemeinen beleuchten und ich werde meinen Teil mit Fallbeispielen aus dem Livebetrieb einer sehr großen Community bebildern und zeigen, wie man seine Privatsphäre möglichst gut schützt und trotzdem gleichzeitig Spaß im Netz hat. Für Kurzweile ist also garantiert gesorgt. Wann? 28. Januar. Wo? Peter-Weiß-Haus in Rostock, Doberaner Straße 21. Die Veranstalter und Referenten freuen sich natürlich über viele Zuhörer 😉

Bildschirmfoto 2010-01-14 um 19.26.56

2 Kommentare »

Wie andere Communities Datenschutz ‚ernst‘ nehmen

Ich erhielt im Laufe des Tages eine Mail von einer Community aus Süddeutschland, auf der ich mich irgendwann mal testweise registriert habe. Der Account wurde schon ewig nicht mehr genutzt. Heute kam dann eine Mail, in der mir nahegelegt wurde, mich doch mal wieder blicken zu lassen. Ich möchte einfach einmal ein paar haarsträubende Details daraus zitieren:

Aus Datenschutzgründen werden Profile, die über einen längeren Zeitraum nicht gepflegt wurden, gelöscht.
Diese Mail soll dich davon in Kenntnis setzen und dir die Möglichkeit geben, dein Profil vor dem Aus zu bewahren.
Wenn in den nächsten Wochen keine Rückmeldung deinerseits durch einen Besuch bei Jappy erfolgt, wird dein Account unwiderruflich entfernt.

Aus „Datenschutzgründen“ wird MEIN Profil ohne MEINE Zustimmung gelöscht? Das ist ja eine sehr spannende Interpretation von Datenschutz. Aber es wird noch viel schlimmer. Denn in der Mail war folgendes im Klartext enthalten:

Deine Zugangsdaten:
Username: test12345
Passwort: abc1234

Wie bitte, liebes Jappy-Team? Ihr möchtet mein Profil aus „Datenschutzgründen“ löschen, bekommt es aber hin, meine Zugangsdaten UNVERSCHLÜSSELT auf eurer Datenbankstruktur abzulegen (anders könntet ihr mir das nicht zusenden…) und diese auch noch mal eben unverlangt im Klartext per E-Mail durch die Gegend zu senden? Da wir uns bereits persönlich getroffen haben und ich euch für wirklich nette (wenn auch mit sehr eigenwilligem Akzent) Jungs halte, möchte ich euch echt nicht ans Bein pissen. Aber so etwas ist ein absolutes NoGo!

[UPDATE]
Ich habe gerade versucht, mein ‚Profil‘ dort zu löschen. Ja: Versucht! Denn:

Du hast Dein Profil bei Jappy abgemeldet.
Zeit bis zur automatischen Löschung: 1 Tag

Boah, nicht echt jetzt, oder? Meine Daten bleiben weitere 24 Std in eurer Datenbank, obwohl ich gerade explizit mein Profil gelöscht habe?

Ein Kommentar »

die große Spion-Umfrage. Auswertung Teil 1

In der vor kurzem unter unseren Nutzern gestarteten Umfrage wollten wir viele Dinge wissen, die uns bei der zukünftigen Entwicklungs- & Verbesserungsarbeit am Spion weiterhelfen sollen. Unsere Nutzer nahmen das Angebt dankend an (ja, wirklich dankend, viele Nutzer bedankten sich hinterher sogar per E-Mail für die Möglichkeit der aktiven Beteiligung) und beantworteten fleißig unsere Fragen. Interessant war für uns vor allem eines: Wer nutzt den Spion, wie nutzt er ihn und warum. Ausgangspunkt war eine bei spiegel.de veröffentlichte Studie, welche von einigen Dingen berichtete, die wir so gar nicht glauben konnten.

So will der Autor der Umfrage herausgefunden haben, dass ‚Communities‘ nahezu ausschließlich dazu dienen, Freunde aus dem echten Leben zu treffen und mit ihnen zu kommunizieren. Eine Frage an unsere Nutzer lautete also: ‚Hast du beim Spion schon völlig neue Personen kennengelernt?‘ Die Antwort war mehr als eindeutig: 92% der Spion-Nutzer beantworteten diese Frage mit ‚JA‘. Der Spion grenzt sich also konzeptionell stark von den bisher in der Öffentlichkeit wahrgenommen Konzepten von ‚Community‘ ab. Das muss im Umkehrschluss aber nicht bedeuten, dass der Spion nicht auch ‚klassisch‘ genutzt wird: 73% der Nutzer gaben an, dass sie den Spion zur Kommunikation mit Freunden aus dem echten Leben nutzen. Aber eben nicht nur, wie die obige Zahl zeigt…

Kommentar schreiben »